Leistungen

MOBILIS bietet Fahrten für betreuungsbedürftige Personen - sitzend und liegend -, die keiner medizinischen Betreuung während der Fahrt bedürfen.

Dies gilt für:
  • Personen, die durch eine Behandlung nicht in der Lage sind, den Behandlungsort alleine aufzusuchen oder zu verlassen, wie etwa bei Dialyse- oder Strahlenbehandlungen .
  • Personen, die sitzend oder liegend zur Untersuchung in ein anderes Krankenhaus oder zu einem anderen Arzt befördert werden müssen.
  • Personen, die krank, gebrechlich oder körperlich behindert sind und nach Hause begleitet werden müssen.

Die Beförderung von Personen vom Bett bis zum Behandlungsraum und zurück ist Bestandteil der MOBILIS-Leistungen. Die Kosten für MOBILIS-Fahrten werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Krankenbeförderung von dem behandelnden Arzt verordnet wird. Um die MOBILIS-Leistungen ohne Vorleistung in Anspruch nehmen zu können, benötigt der Patient die Verordnung zu einer Krankenbeförderung (ausgestellt durch den Arzt) sowie eine Genehmigung der Krankenkasse. Personen, die über entsprechende Unterlagen nicht verfügen, können MOBILIS-Fahrten gegen Vorleistung in Anspruch nehmen.